Ihr spezialisierter Partner bei Suchtbehandlungen

Als Therapeut oder Arzt von Patienten mit Substanzmissbrauch kennen Sie das Dilemma: Ambulante Behandlungsangebote sind oft zu niederfrequent, um einen nachhaltigen Therapieerfolg sicherzustellen. Stationär Aufenthalte wiederum stellen für arbeitstätige Patienten einen zu grossen Einschnitt dar, der den Eintritt in eine intensive Therapie erschwert oder sogar ganz verhindert. Das Curaneo-Angebot schliesst die Behandlungslücke zwischen ambulanter und stationärer Therapie und plant mit Ihnen gemeinsam die tagesklinische Suchtbehandlung und die koordinierte Rücküberweisung für die Weiterbetreuung.

Die wichtigsten Informationen für Ärzte, Psychiater und weitere Zuweiser

Kombination zwischen ambulanter und stationärer Therapie

Die Tagesklinik Curaneo therapiert ausschliesslich sozial integrierte und arbeitstätige Personen. Die Patienten durchlaufen zuerst eine 28-tägige Intensivbehandlung, bei der die Therapiedichte wesentlich höher ist als bei einem stationären Aufenthalt. Eingebunden in eine feste Tagesstruktur absolvieren sie in unseren modernen Praxisräumen in Zürich Altstetten ihr Tagesprogramm.

Nach Beendigung der tagesklinischen Intensivtherapie kehrt der Patient ab der fünften Woche an seinen Arbeitsplatz zurück und wird in der Folge während 5 Monaten ambulant weiterbetreut. Dabei steht ihm das gleiche Team wie bei der Intensivtherapie zur Seite. Die Therapiefrequenz ist in der Regel degressiv. Bei der Weiterbetreuung wird die Behandlung auf die therapeutische Entwicklung sowie die private und berufliche Situation des Patienten abgestimmt. Sie als Behandelnde/r werden eng in diesen Prozess eingebunden.

Intensives Tagesprogramm während vier Wochen:

  • Geführte Therapien von morgens bis abends
  • Täglich mehrere Gruppentherapien
  • Hochfrequente Einzeltherapie, bei Bedarf mit Neurofeedback und rTMS
  • Täglich Körper- und Entspannungsarbeit
  • Tägliche schriftliche, reflektive Arbeit
  • Psychoedukation mit bio-psycho-sozialen Schwerpunkten
  • Familien-/Gruppentherapie am Wochenende
  • Peer-geleitete Recovery-Gruppen

Gemeinsame Planung der Zu- und Rücküberweisung

Das Curaneo Therapieangebot umfasst die 28-tägige Intensivtherapie einschliesslich der Recovery-Gruppen während der 5-monatigen Nachsorge. Für spezielle Bedürfnisse sind wir bereit und auch gut gerüstet, um ambulante Sonderlösungen anzubieten. Bei der Planung der Therapie legen wir grossen Wert auf die Zusammenarbeit mit Ihnen als der/dem Behandelnden. Die Dauer, Therapieform und vor allem auch die zeitliche und therapeutische Koordination mit Ihnen inklusive der Rücküberweisung an Sie legen wir partnerschaftlich fest.

Wir erachten den Einbezug der vertrauten medizinischen oder therapeutischen Person und die koordinierte Übergabe nach unserem Therapieabschluss als wesentliches Element für den optimalen Genesungsprozess des Patienten.

Innovative und integrierte Therapiemethoden

Die unter medizinischer Leitung angewandten, evidenzbasierten Therapien orientieren sich an neusten wissenschaftlichen Erkenntnissen, um den Patienten den grösstmöglichen Erfolg zu ermöglichen. Curaneo verfolgt einen eklektischen Ansatz, bei dem verschiedenste Methoden zu einem für den Patienten passenden Angebot zusammengeführt werden.

Gruppentherapien
Die Therapieform dient unter anderem dazu, Verhalten, Persönlichkeit, Interaktion und Selbstreflexion verändern zu lernen. Zudem wirkt der Austausch und die Identifikation in einer homogenen Gruppe heilsam. Gruppentherapien dienen auch dazu, wieder Beziehungen aufbauen und pflegen zu können. Diese Therapieform ist in ihrer Wirksamkeit wissenschaftlich gut abgesichert und speziell bei Patienten mit Suchtproblemen hocheffektiv.

Einzeltherapien
Patienten haben oft Themen, die sie in der Gruppe nicht ansprechen können oder wollen. Der Dialog zwischen dem Patienten und dem Therapeuten verfolgt einen integrativen Ansatz und führt mit verschiedenen Therapiemethoden zum Behandlungserfolg – verhaltenstherapeutisch, systemisch, tiefenpsychologisch und körperbezogen. Im Einzelgespräch werden persönliche Probleme beleuchtet, ausgesprochen und reflektiert.

Motivational Interviewing (MI)
Bei MI wird die intrinsische Motivation zur Verhaltensänderung durch das Explorieren und Auflösen von Ambivalenzen gefördert. Als nicht-konfrontative Methode wurde MI speziell für Suchtpatienten entwickelt und ist heute aus der modernen Suchtbehandlung nicht mehr wegzudenken.

Familientherapie
Bei der Behandlung von Süchtigen ist es wichtig, deren soziales Umfeld miteinzubeziehen. Gemeinsam mit den Nächsten werden die Beziehung und das Kommunikationsverhalten analysiert, genesungsfördernde und -hindernde Aspekte diskutiert und die Familie im adäquaten Umgang mit dem Patienten sensibilisiert.

Recovery- und Selbsthilfe-Gruppen
Ehemalige Betroffene helfen dem Patienten durch ihr persönliches Verständnis der Situation und in ihrer unterstützenden Wirkung als Motivatoren und Erfolgsbeispiele. Sie zeigen auf, wie man ein soziales Umfeld ohne Suchtmittelverlockung aufbaut. Die Solidarität und der Zusammenhalt in diesen Gruppen haben eine überaus positive Wirkung auf die nachhaltige Genesung und stehen den Patienten auch nach der Therapie jederzeit zur Verfügung.

Neurofeedback
Eine Spezialrichtung des Biofeedbacks. Gehirnstromkurven (EEG) werden per Computer analysiert und unmittelbar sichtbar gemacht. Aufmerksamkeits-, Bewusstseins- und auch psychische Anspannungszustände können in Echtzeit durch den Patienten mental selber beeinflusst werden. Es entsteht ein positiver Einfluss auf Emotionsregulation und Impulskontrolle. Die Methode ist wissenschaftlich gut verankert.

rTMS
rTMS ist eine innovative, nicht-invasive und schonende neurophysiologische Therapiemethode. Durch ein starkes, fokussiertes, sehr kurz andauerndes und frequenzvariables Magnetfeld wird die neuronale Aktivität des Gehirns moduliert. Sie verbessert die Kommunikation zwischen neuronalen Netzwerken und verringert unter anderem depressive Symptome rasch und langanhaltend. Die Forschungslage dieser Therapieform ist gut und die Ergebnisse sind vielversprechend.

Sozial und beruflich positive Effekte der Therapie

Die Voraussetzung und das Setting der Therapie trägt massgebend zum medizinischen Erfolg bei und bietet dem Patienten wesentliche Vorteile im Privat- und Berufsleben:

  • Diskretion im beruflichen und privaten Umfeld
  • Tagesstruktur wird beibehalten
  • Verbleib im vertrauten sozialen Umfeld
  • Keine Isolation in einer klinischen/psychiatrischen Institution
  • Therapierte kehren schnell an ihren Arbeitsplatz zurück
  • Arbeitsplatzerhalt wird gefördert
  • Langfristige Arbeitsplatzsicherung

Kostenträger

Die ambulante Therapie wird über die Grundversicherung der Krankenkassen nach Tarmed-Tarif abgerechnet und die tagesklinische Phase je nach Versicherung über individuelle Kostengutsprachen. Die vereinfachte Vergütung unseres tagesklinischen Angebots bewegt sich in eine erfreuliche Richtung: Als erste Tagesklinik in der Schweiz konnte Curaneo u.a. mit SWICA einen Kooperationsvertrag abschliessen, der Kostengutsprachen in der Grundversicherung über Fall- und Tagespauschalen für die tagesklinische Phase gewährt.

Wir stehen aktuell in Vertragsverhandlungen mit weiteren Krankenkassen zur Aushandlung von Kooperationsverträgen. Für weitere Informationen bitten wir Sie, uns zu kontaktieren.

Stationäre Therapien haben zwar hohe Auslastungsgrade, doch deren Dauer und Struktur erweisen sich für arbeitstätige Personen oft als Barrieren zur Behandlung. Das innovative Konzept von Curaneo und der intensive Behandlungsplan mit evidenzbasierten Methoden ist speziell für die Zielgruppe der noch arbeitstätigen Personen attraktiv.

Prof. Dr. med. Dipl.-Psych. Wulf Rössler Präsident bei IFPE, International Federation of Psychiatric Epidemiology

Eine tagesklinische Behandlung bei Curaneo ermöglicht es, gleichzeitig
mit einer intensiven Therapiearbeit soziales Umfeld und persönliche Freiheit aufrechtzuerhalten.

Prof. Dr. Wolfram Kawohl, Beirat CuraneoChefarzt und Bereichsleiter Mitglied der Geschäftsleitung Psychiatrische Dienste Aargau AG Psychiatrie und Psychotherapie

Kontaktieren Sie uns für eine Zusammenarbeit.

Haben Sie in Ihrer Praxis oder Klinik einen Fall, bei dem wir Sie unterstützen können? Oder möchten Sie in einem persönlichen Gespräch mehr über unser Leistungsangebot erfahren? Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter Telefon +41 44 225 40 00 oder per E-Mail an unseren medizinischen Leiter, Dr. med. Konrad Hitz.

Kontaktmail*

* Alle Anfragen werden vertraulich behandelt. Ihre Kontaktdaten benötigen wir ausschliesslich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und die Daten werden nicht für Werbezwecke verwendet oder an Dritte weitergegeben.